Arbeiten aus dem Home Office. So klappt es!

 

 

 

Arbeiten aus dem Home Office – das klingt nach paradiesischen Zuständen für viele Arbeitnehmer. Denn wenn Sie ganz bequem von Zuhause aus arbeiten, gibt es keinen Chef, der Ihnen ständig über die Schulter blickt und Sie kontrolliert wie die Arbeit vorangeht. Ebenso gibt es auch keine Kollegen, die Sie mit ihren Marotten in den Wahnsinn treiben. Kurzum: Arbeiten aus dem Home Office könnte so schön sein, ist es aber nicht immer.

 

Das Arbeiten aus dem Home Office ist nicht durchgehend positiv

Sollten Sie davon überzeugt sein, dass Arbeiten aus dem Home Office die einzig richtige Form der Arbeit für Sie ist, machen Sie sich folgendes klar: Wer langfristig erfolgreich von Zuhause aus arbeiten möchte, der muss über ein sehr gutes Zeitmanagement verfügen. Häufig verschwimmen nämlich bei der Arbeit aus dem Home Office die Grenzen zwischen dem privaten und beruflichen Leben sehr stark. Sie sind eben immer auf der Arbeit, oder Zuhause – je nach Sichtweise. Und das kann die Work-Life-Balance langfristig stören. Schnell man zwischendurch die Wäsche aufhängen oder abends noch einmal die Arbeits-Mails checken, führt langfristig dazu, dass die Übergänge zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmen – und das kann im schlimmsten Fall krank machen.

 

Kollegen haben ihre Vorteile

Zunächst klingt es vielleicht nach einem entspannten Arbeiten, wenn Sie morgens nicht ins Büro müssen und somit auch Ihren Kollegen nicht begegnen. Denn manchmal können Kollegen einfach sehr anstrengend sein. Das wird vermutlich niemand leugnen. Auf lange Sicht bedauern viele Arbeitnehmer, die im Home Office arbeiten jedoch, dass sie keinen oder nur noch wenig Kontakt zu den Kollegen aus dem Büro haben, denn sowohl die privaten Gespräche in der Pause, als auch Infos über den „Flurfunk“ fallen nun weg.

 

So schaffen Sie sich ein produktives Arbeitsumfeld

Doch nun genug der negativen Seiten der Arbeit aus dem Home Office. Viele Arbeitnehmer sind sehr froh, wenn sie diese Möglichkeit nutzen können, ob täglich, einmal pro Woche oder gar nur einmal.

Wenn Sie effektiv und erfolgreich aus dem Home Office arbeiten wollen, haben wir im Folgenden ein paar Tipps für Sie zusammen gestellt:

 

1. Schaffen Sie sich einen klar abgegrenzten Raum

Der wohl wichtigste Tipp überhaupt. Wenn Sie konzentriert und voll fokussiert arbeiten möchten, geht das nur, wenn Sie dazu einen klar abgegrenzten Bereich in Ihrer Wohnung oder in Ihrem Haus haben. Es muss nicht gleich ein ganzes Zimmer sein, obwohl das natürlich am praktischsten ist, auch eine kleine Nische im Wohnzimmer, die Sie sich entsprechend einrichten, kann als Heim Arbeitsplatz dienen.

 

2. Dienst ist Dienst, Schnaps ist Schnaps

Sollten Sie ein komplettes Zimmer zur Verfügung haben, das Sie nur für die Arbeit nutzen können, dann richten Sie es auch entsprechend ein. Alltagsgegenstände und vor allem Geräte wie Fernseher, die Sie von der Arbeit abhalten könnten, sollten aus dem Zimmer verschwinden. Auch die alten Umzugskartons stören eher, wenn man arbeiten möchte. Schaffen Sie sich daher in möglichst aufgeräumtes Umfeld, in dem Sie wenige Dinge ablenken können.

 

3. Auf die Ausstattung kommt es an

Die Arbeit geht schneller von der Hand, wenn man mit einer vernünftigen Ausstattung arbeitet. Dazu gehören:

• Ein leistungsfähiger Laptop oder Desktop-PC

• Eine leise Tastatur mit einer gut reagierenden Maus

• Ein schneller Internetzugang

• Ein (oder zwei) große(r) Bildschirm(e)

• Gut isolierende Kopfhörer

• Ein leistungsstarkes Head-Set

Unser Tipp: Sparen Sie nicht an der Ausstattung, denn Geräte, die nur schlecht funktionieren, benutzt man nicht gerne. Das ist gerade bei Arbeitsgeräten sehr ungünstig.

 

4. Arbeiten im Schlafanzug? Lieber nicht

Die Vorstellung klingt verlockend: Morgens ohne viel Zeit für Make-up und das Outfit zu verschwenden, einfach mit dem Arbeiten anfangen. Wenn Sie allerdings in Ihrer bequemen Jogginghose, oder gar in Ihrem Schlafanzug arbeiten, kann sich das negativ auf Ihre Performance auswirken, denn so denkt Ihr Kopf, dass Sie sich weiterhin im Freizeit-Modus befinden. Nur mit der Kleidung, die Sie normalerweise auch im Büro tragen, kommt auch echte Arbeitsstimmung auf.

Und außerdem: In einem schicken Bürooutfit machen Sie bei einer unverhofften Videokonferenz gleich eine bessere Figur.

 

5. Die Postion im Raum ist entscheidend

Wie Sie ihren Schreibtisch platzieren, kann Auswirkungen auf ihre Produktivität haben. Sitzen Sie beispielsweise mit dem Rücken zur Tür, kann Sie das unterbewusst beeinflussen: Von hinten droht ständig eine Gefahr, die Sie nicht sehen.

Stellen Sie ihren Schreibtisch so auf, dass Sie direkt auf die Tür sehen können. Gleichzeitig verleiht diese Platzierung dem gesamten Raum auch eine offizielle Ausstrahlung: Die eines Empfangszimmers nämlich und das kann doch nur förderlich für die Arbeitseinstellung sein.

 

6. Strukturieren Sie ihren Tag und halten Sie sich daran

To-Do-Listen und klare Arbeitszeiten helfen Ihnen dabei, auch im Home Office den Überblick zu behalten. Denn gerade wenn Sie von Zuhause ohne die ständige Kontrolle des Chefs und der Kollegen arbeiten, müssen Sie sich selbst sehr gut organisieren, um Projekte fristgerecht abzuarbeiten. Das gelingt am besten, wenn Sie klare Zeiten festlegen, zu denen Sie arbeiten und nicht gestört werden wollen. So sind Sie nicht nur produktiver, was Ihre Arbeit angeht, sondern halten auch eine klare Grenze zwischen privatem und beruflichem Leben ein – das trägt letztlich dazu bei, dass die Gefahr eines Burnouts verringert wird.

 

7. Wer arbeitet, muss auch mal Pause machen

Ist der Tag strukturiert und die Arbeitszeiten festgelegt, sollten Sie auch an die Pausen denken, denn ausgeruht arbeitet es sich gleich nochmal so gut. Wichtig dabei: Nutzen Sie die Pausen auch wirklich, um sich von der Arbeit zu entspannen. Also nicht schnell was essen und nebenbei weiter tippen.

 

8. Nutzen Sie ihre Hochs

Ein weiterer Vorteil der Arbeit aus dem Home Office: Sie können sich die Arbeit so einteilen, wie sie zu Ihrem persönlichen Rhythmus passt. Denn tatsächlich hat jeder Mensch seine ganz individuellen Leistungshochs. Versuchen Sie herauszufinden, wann Ihre sind und nutzen Sie sie dann entsprechend. Wer top motiviert arbeitet, schafft mehr Arbeit in der gleichen Zeit und hat schlussendlich so schneller Feierabend.

Fotoquelle: Fotolia: Urheber: Alexey Kuznetsov

zur Übersicht