Weihnachtsfeiern in deutschen Unternehmen. Das sollte man wissen!

 

 

 

 

Alle Jahre wieder finden in deutschen Betrieben und Büros Weihnachtsfeiern statt. Manche während der Arbeitszeit, andere in den Abendstunden. Was die Einen das ganze Jahr über herbeisehnen, ist für die Anderen ein wahrer Graus. Einige Tipps, damit Sie unbeschadet die Weihnachtsfeier überstehen:

 

• Gleich vorneweg: Kein Arbeitnehmer kann gezwungen werden, an einer Weihnachtsfeier teilzunehmen. Auch nicht, wenn sie während der Arbeitszeit stattfindet. Trotzdem muss der Arbeitnehmer, der nicht teilnimmt, seiner Arbeit nachgehen, während seine Kollegen feiern.

• Daher zählen Weihnachtsfeiern auch nicht als Überstunden. Das wäre doch wirklich herrlich, wenn man feiern könnte und dafür auch noch bezahlt werden würde! Ist aber leider zu gut, um wahr zu sein.

• Behalten Sie einen kühlen Kopf: Natürlich sind Weihnachtsfeiern dazu da, das zurückliegende Geschäftsjahr zu feiern. Übertreiben sollte man es dabei aber nicht, denn auch auf einer Weihnachtsfeier können arbeitsrechtliche Konsequenzen drohen. Dazu müssen Sie sich allerdings grob daneben benehmen und Ihren Vorgesetzten beleidigen oder einen Kollegen oder eine Kollegin sexuell belästigen.

• Keine Panik: Sie sind versichert. Gerade nach dem Genuss von Glühwein und anderen alkoholischen Getränken kann es dazu kommen, dass Mitarbeiter sich verletzten. In der Regel ist man auf einer Weihnachtsfeier über die gesetzliche Unfallversicherung versichert, sofern die Weihnachtsfeier die Kriterien einer betrieblichen Gemeinschaftsveranstaltung erfüllt.

 

Dann bleibt uns nur noch, Ihnen viel Spaß und gutes Gelingen bei Ihrer Weihnachtsfeier zu wünschen!

 

Fotoquelle: Fotolia, Urheber: nicoletaionescu

zur Übersicht