Magazin / Bewerbung / Weiterbildung im Job: Erweitern Sie Ihren Horizont!

Weiterbildung im Job: Erweitern Sie Ihren Horizont!

Wenn Sie sich als Arbeitnehmer eingestehen müssen, dass Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse nicht mehr auf dem neuesten Stand sind oder Sie sich nach beruflicher Veränderung sehnen, hilft eine Weiterbildung im Job oft weiter. Heutzutage gibt es dazu unzählige Möglichkeiten, vom beliebten Fernstudium an der Hochschule über Online-Seminare und Kurse an der Volkshochschule bis hin zur autodidaktischen Wissensoptimierung. Welche für Sie als Beschäftigter persönlich machbar und von Nutzen sind, was Ihnen die jeweilige Fortbildung bringt und ob es eventuell finanzielle Förderungen für solche Weiterbildungsmaßnahmen gibt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Fortbildung oder Weiterbildung im Job – wo ist der Unterschied?

Die beiden Begriffe Fortbildung und Weiterbildung werden gern in einen Topf geworfen. Tatsächlich baut die Fortbildung immer auf der derzeit ausgeübten Tätigkeit auf und erweitert die beruflichen Kompetenzen des Arbeitgebers. Hierfür ist eine Berufsausbildung oder zumindest eine einschlägige Berufserfahrung die Grundvoraussetzung. Ein typisches Beispiel dafür ist die sogenannte Anpassungsfortbildung. Diese Form der beruflichen Weiterbildung empfiehlt sich, wenn sich der Arbeitnehmer neuen Anforderungen in seinem Beruf beziehungsweise an seinem Arbeitsplatz stellen muss. Sie erweitert also die vorhandenen Kenntnisse oder frischt sie auf, damit der Beschäftigte seine Tätigkeit weiterhin und auf dem neuesten Stand ausführen kann. Im Gegensatz zu einer Umschulung startet der Arbeitnehmer mit einer Fortbildung also nicht ganz von vorn, sondern erweitert seine erworbenen beruflichen Qualifikationen.

Die Weiterbildung hingegen dient der allgemeinen Qualifikation des Arbeitnehmers, mitunter unabhängig vom ausgeübten Beruf. So kann die Sekretärin beispielsweise in einer Fortbildungsmaßnahme die Anwendung moderner Office-Software erlernen, während sie in einer Weiterbildung Ihr Englisch auf Vordermann bringt. Von der Fortbildung profitieren im Allgemeinen der Arbeitgeber und die Beschäftigte, die Weiterbildung nützt vor allem dem Arbeitnehmer.

 

Welche Vorteile bringt Ihnen die Weiterbildung im Job?

Unabhängig davon, dass es sich immer lohnt, den eigenen Horizont durch mehr Wissen zu erweitern, kann eine Weiterbildung im Job ganz praktische Vorteile mit sich bringen:

  • Mehr Zufriedenheit
    Oftmals ist die Weiterbildung im Job der erste Schritt zu mehr Zufriedenheit – etwa, wenn Sie nach vielen Jahren im Beruf oder im selben Unternehmen mal wieder etwas Neues erlernen oder Ihre (Sprach-) Kenntnisse auffrischen möchten.
  • Mehr Karrierechancen
    Ein vielseitig gebildeter und qualifizierter Mitarbeiter eignet sich ideal als Führungskraft und hat damit gute Aufstiegschancen.
  • Mehr Chancen auf eine Gehaltserhöhung

Ein qualifizierter Arbeitnehmer, der sich freiwillig weiterbildet, ist jedem Chef etwas wert. Eine Weiterbildung im Job steigert daher Ihre Chancen auf eine Gehaltserhöhung.

  • Geringere Gefahr entlassen zu werden
    Mitarbeiter mit einem breiten Qualifikationsspektrum werden auf eine neue Position gesetzt als entlassen. Der digitale Fortschritt ist oft ein Grund, Mitarbeiter, die sich neuen Technologien und neuen Verfahren verweigern, zu entlassen. Ihre durch eine Weiterbildung im Job gezeigte Lernbereitschaft kann Ihren Arbeitsplatz sichern.
  • Mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt
    Eine Weiterbildung im Job erweitert immer das persönliche Qualifikationsprofil und kann Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern. Absolviert beispielsweise der Maschinenbauer an einer Online-Akademie eine Ausbildung zum Online-Redakteur, ist er auch als Technischer Redakteur einsetzbar. Die Agentur für Arbeit kann einen vielseitig qualifizierten Bewerber mit entsprechenden Zertifikaten besser und schneller vermitteln.
  • Mehr Attraktivität des Unternehmens
    Tatsächlich profitiert auch der Arbeitgeber von den erweiterten Fähigkeiten seiner Beschäftigten. Die Mitarbeiter sind durch eine Weiterbildung im Job motivierter und qualifizierter, was für ein attraktives und kompetentes Unternehmen spricht.

Welche Form der Weiterbildung im Job passt zu mir?

Eine Weiterbildung im Job sollte mit Sorgfalt ausgewählt werden. Überlegen Sie sich genau, wie viel Zeit Sie neben Ihrer beruflichen Tätigkeit und Ihrem Familienleben investieren wollen und können. Ein Fernstudium an der Hochschule bedeutet intensives Lernen nach Feierabend und am Wochenende sowie Prüfungsstress – Faktoren, die Beruf und Familienleben schnell beeinträchtigen können. Überlegen Sie sich, welches Ziel Sie mit der Weiterbildung im Job verfolgen und welchen Nutzen Sie sich davon versprechen. Eine Ausbildung zur Klangtherapeutin mag für einen Betriebsfachwirt nicht unbedingt förderlich sein, kann aber beispielsweise das Tätigkeitsfeld einer Kosmetikerin gewinnbringend erweitern. Wichtig zu wissen: Viele Weiterbildungsangebote, auch Online-Kurse, sind staatlich anerkannt, woran Sie die Seriosität erkennen. Folgende Angebote zur Weiterbildung im Job gibt es:

  • Fernstudium und E-Learning
    Sie lernen bequem von zu Hause aus, benötigen aber ein hohes Maß an Disziplin und die Fähigkeit zur Selbstorganisation. Das Angebot ist von renommierten Anbietern ist groß und vielseitig.
  • Abendschule oder Volkshochschule
    Ob Sie das Abitur nachholen oder Webdesign erlernen möchten – Abendschulen und Volkshochschulen sind eine gute Möglichkeit, das eigene Qualifikationsprofil zu erweitern. Hier ist allerdings die Präsenzpflicht zu bedenken und einzuplanen
  • In-House-Seminare
    Gleichermaßen weit verbreitet und beliebt sind Weiterbildungsangebote direkt im und vom jeweiligen Unternehmen. Hier vermittelt ein externer Seminarleiter neue Softwarekenntnisse, verbessert vorhandene Sprachkenntnisse u.v.m. Solche Angebote haben den Vorteil, auf die Mitarbeiter zugeschnitten zu sein und vom Arbeitgeber finanziert zu werden. Zudem ist kein zusätzlicher Zeitaufwand erforderlich, da diese Weiterbildung im Job nicht nur im Unternehmen selbst sondern meistens während der Arbeitszeit stattfindet.

    Wer zahlt die Weiterbildung im Job?

    Haben Sie sich für Ihre Fortbildungsmaßnahme entscheiden, stellt sich schnell die Frage, wer die Weiterbildung im Job finanziert. Vielleicht der Arbeitgeber? Für In-House-Seminare trifft dies fast immer zu, bei einem Fernstudium kann das ganz anders aussehen. Grundsätzlich sollten Sie mit Ihrem Arbeitgeber besprechen, welche Möglichkeiten der Weiterbildung für Sie bestehen.

    • Bildungsurlaub
      Neben der finanziellen Unterstützung kann Ihr Chef Ihnen auch zusätzliche freie Tage oder einen Bildungsurlaub gewähren. Die Reduzierung der Arbeitszeit zugunsten der Weiterbildung im Job ist ebenfalls möglich.
    • Zuschüsse und Darlehen
      Manche Unternehmen gewähren ihren Beschäftigten Zuschüsse für die Kosten der Weiterbildung im Job oder ein zeitlich befristetes Darlehen.
      Achtung: Manchmal müssen diese finanziellen Hilfen bei einer Kündigung sofort zurückgezahlt werden
    • Komplette Kostenübernahme
      Auch die komplette Kostenübernahme durch den Arbeitgeber ist möglich. Das Unternehmen meldet Sie dann zum Seminar an und wird zum Vertragspartner des Bildungsträgers. Auch wenn Sie sich selbst angemeldet haben und bereits in Vorleistung getreten sind, ist eine nachträgliche Kostenübernahme durch den Arbeitgeber möglich.

    Abschließend sei gesagt, dass eine Weiterbildung im Job aufgrund der zunehmenden Digitalisierung und des Fachkräftemangels nicht nur Quereinsteigern verbesserte Chancen im Job und bei der Jobsuche verschafft. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

     

      * alle Begriffe wie „Arbeitnehmer, Kollegen, Mitarbeiter, Vorgesetzte etc.“ werden für alle Beschäftigten weiblichen, männlichen und diversen Geschlechts verwendet

       

       

      Freunden empfehlen
      Ähnliche Artikel
      Freunden empfehlen